Gipfel eröffnet

Der Kindegipfel in Villigst ist eröffnet

Aufgeregt versammelten sich die Kinder zwischen sechs und 12 Jahren mit ihren Betreuern vor der Bühne des siebten Kindergipfels der evangelischen Jugend von Westfalen. Bunte Märchengestalten erschienen und begrüßten sie mit dem Lied „mit allen Wassern gewaschen“, dem  diesjährigen Motto des Gipfels. Das Thema soll an die Taufe erinnern. Mit diesem wichtigen kirchlichen Ritual werden sich die Kinder spielerisch aber auch mal ernster in den Workshops am Samstag auseinandersetzen.

„Ihr alle seid der Kindergipfel“ begrüßte Landesjugendpfarrer Udo Bußmann die rund 240 Kinder und Betreuer aus zahlreichen Kirchengemeinden. Vor allem die „Special Guests“ aus Sachsen bekommen einen großen Applaus. Sie haben eine zehnstündige Anfahrt auf sich genommen um am Kindegipfel teilzunehmen. Sie sind begeistert - so etwas gibt es in ihrer Region nicht.

„Ich bin stolz auf diesen Gipfel um den uns auch die anderen Landeskirchen beneiden. An diesem Wochenende haben die Kinder das Sagen“, erklärt Annette Kurschus, die Präses der evangelischen Kirche Westfalen.

Die purpurne Dame und der Schiffskater

Plötzlich stand ein märchenhaftes Wesen auf der Bühne, das sich die purpurne Dame nennt. Sie gehört zum Musical „mit allen Wassern gewaschen“, das jeden Tag die Geschichte weiter erzählt, die sich natürlich um das Thema Wasser dreht. Hier werden Theater und Musik kunstvoll vereint und die Kinder in den fabelhaften Bann gezogen. Aber nicht nur die purpurne Dame, sondern auch der Schiffskater, Gunni die Gans und noch viel mehr Fabelwesen begeistern vor allem die jüngere Generation mit Geschichten und Gesängen.

Noch stehen die Kinder vor einem Rätsel. Bisher wissen sie nur, dass die schrägen Vögel auf der Bühne etwas proben möchten und der alte Hironimus den Schlüssel zum Raum hat. Während sie noch den Bauernhof putzen und einen alten Traktor zum Laufen bringen, wird ihnen plötzlich die Nachricht überbracht, dass Purpurschnabel ganz dringend Wasser braucht. Natürlich geben die Darsteller ihr Bestes und besorgen so viel Wasser wie möglich für ihren Freund. Doch wofür braucht er das eigentlich? Das erfahren die Kinder erst im nächsten Teil des Musiktheaters am Samstagabend.

 

Lisa Lill, News4U No.7