Waschbärengeheimnisse

Waschbärengeheimnisse…

 

Augen schließen und auf den Geruch konzentrieren: Süß nach Zitrone, blumig nach Lavendel und sogar weihnachtlich nach Zimt. Augen auf und in den duftenden Bechern der Kinder leuchten die grellen Farben. Der Mann hinter den Düften und Farben hier auf dem Kindergipfel ist Martin Hallermann. Nach einiger Zeit haben sich alle Gerüche so vermischt, dass man fast nichts mehr auseinander halten kann.

Bei dem Workshop „Waschbärengeheimnisse…“ drängen sich 20 Teilnehmer um die Tapeziertische. Jeder rührt in seinem eigenen Becher rum. Die einen probieren noch die Farben aus, die anderen mischen schon ihren Duft in ihre Seifen. 

Hallermann und seine Assistentin passen dabei auf, dass die Jungs und Mädels nicht zu viel Farbstoff oder Aroma-Öl in ihre Mixturen mischen. „Die Basis besteht aus Pflanzenöl und Lauge. Aber wichtig ist das richtige Rezept für die Seife. Sonst klappt‘s nicht“, sagt Hallermann. 

Schon von weitem sind das Kinderlachen an dem Stand und die Diskussionen um die richtige Duftrichtung oder den Herzausstecher, den jeder haben möchte, zu hören. „Meins sieht aus wie Erdbeereis“, findet Lea. Die Hände sind verklebt und die Tische schmierig. Nachdem die Kinder ihre Seifen in Folie eingepackt und in einer Box verstaut haben, laufen alle in Richtung Waschbecken um das glitschige Gefühl von den Händen zu bekommen. Ihre Werke können sie am Sonntag abholen, denn die Seifen müssen über Nacht im Warmen trocknen.

Der Workshop ist ein voller Erfolg. Die Gesichter der Kinder strahlen und würden gerne mehr Farben und Düfte ausprobieren – und das dürfen sie auch. Melissa verrät stolz: „Ich habe schon neun Seifen gemacht!“ Sie, Joanne und Stella finden es super, dass sie alle behalten können und sie sich Düfte, Farben und Formen aussuchen konnten. 

Am Nachtmittag geht es schmierig, glitschig und duftend weiter. Dann können die Kinder wieder zum „Seifenkisten“-Besitzer Hallermann kommen und herausfinden, wie Seifenspäne hergestellt werden und wofür sie genutzt werden.

Carla Siebel